Schottland 2019

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch entführen – wenn auch nur virtuell – und zwar nach Schottland, wo ich letztes Jahr einen zehntägigen Urlaub verbracht habe.

Ich kam zu der Reise wie die Mutter zum Kind, und es war tatsächlich eines meiner Kinder, das mir diesen Herzenswusch erfüllt hat. Angefangen hat es Mitte Mai, bei einem der WhatsApp Gespräche mit meinem Sohn – siehe Screenshot :) Zunächst dachte ich wirklich, er macht Witze, und habe das Ganze gar nicht ernst genommen, bis er mir die Flugreservierung zugeschickt hat – danach bin ich erst mal ausgeflippt vor Freude. Dabei ging es gar nicht so sehr um seine Einladung, sondern mehr darum, dass er mit mir fahren wollte, was mich wirklich riesig gefreut hat.

Am 7. August ging es dann endlich los, von Frankfurt aus flogen wir nach Glasgow. Wir hatten uns ein Hotel direkt an der Central Station ausgesucht, so waren wir mitten in der City und erkundeten von dort aus die Stadt. Mit dem Hop-on Hop-off Bus waren sämtliche Attraktionen bequem zu erreichen; wir haben die Live Guide Tour gewählt, und nachdem wir uns eine Weile „eingehört“ hatten, war es nicht mehr so schwer, den extremen Dialekt der „Glaswegians“ zu verstehen. Wir haben nahezu alle Museen besucht, ebenso die Universität, die Kathedrale mit der Nekropole auf dem Hügel dahinter, und natürlich durfte auch ein Schaufensterbummel auf der Argyle Street nicht fehlen.

Impressionen aus Glasgow

In der zweiten Woche standen dann größere Ausflüge auf dem Programm. Wir fuhren zum Loch Lomond, dem drittlängsten See Schottlands. Von dort aus ging es weiter zum Inveraray Castle, wo wir nach der Burgbesichtigung durch Zufall einen Blick auf den Duke of Argyll erhaschen konnten, den Chef des Clan Campbell. Im Anschluss führte uns unser Weg in die Küstenstadt Oban; dort laufen die Fähren zu den Inseln aus. Nach einem kurzen Bummel durch den Ort und leckerem „Fish and Chips“ setzten wir unsere Reise durch die Highlands fort, durch die Berge von Glencoe, vorbei am Rannoch Moor und durch den Trossachs Nationalpark zurück nach Glasgow.

Unterwegs in den Highlands

Eine weitere Tour führte uns mit dem Zug nach Edinburgh. Als wir nach einstündiger Fahrt dort eintrafen, stellten wir fest, dass dort gerade irgendein Festival stattfand. Riesige Menschenmengen überall, vor allem im Bereich um den Bahnhof herum, und da wir uns das nicht antun wollten, beschlossen wir kurzerhand, eine Rundfahrt mit dem Hop-on Hop-off Bus zu machen, den es dort ebenfalls gibt. Wir sind gemütlich durch die Stadt kutschiert, haben ein paar Fotos vom Bus aus geknipst und sind anschließend wieder nach Glasgow zurückgefahren.

Wesentlich spannender war da unser Trip zum Loch Ness. Wir fuhren über Stirling und Fort William nach Fort Augustus, und dann am Ufer des Sees entlang bis zum Urquhart-Castle. Nachdem wir die Burgruine besichtigt hatten, bestiegen wir ein Schiff und schipperten nordwärts bis zu einer Anlegestelle am nördlichen Ende des Loch. Von dort aus ging es dann über Inverness in den Cairngorms National Park, und schließlich über Perth zurück nach Glasgow.

Loch Ness

Der letzte große Ausflug führte uns an die schottische Westküste in die Grafschaft Ayrshire. Nach einem kurzen Abstecher zur Whitelee Wind Farm, einem Onshore-Windpark, ging es weiter zum Culzean Castle. Wir besichtigten die Burg und machten einen ausgedehnten Spaziergang durch den zugehörigen Park, der riesig war. Danach führte uns unser Weg an der Küste entlang zum Dunure Castle, das vielen aus „Outlander“ bekannt sein dürfte. Von dort aus ging es weiter nach Alloway, dem Geburtsort des Dichters Robert Burns. Dort gab es neben dem Robert Burns Birthplace Museum einen wunderschönen Garten mit Monument, und natürlich spazierten wir auch über die „Brig o‘ Doon“, bevor wir gegen Abend nach Glasgow zurückkehrten.

Ayrshire

Damit war unser zehntägiger Aufenthalt auch schon herum, und ich musste schweren Herzens Abschied nehmen. Die Landschaft war wirklich beeindruckend, die Menschen freundlich und hilfsbereit, und obwohl wir keine Spur von Nessie entdecken konnten, hat der Urlaub viel Spaß gemacht. Natürlich habe ich auch jede Menge Inspiration für neue Geschichten mitgenommen, die ich hoffentlich bald umsetzen kann.

Ich hoffe, ich kann euch mit diesem kurzen Bericht und den Fotos eine Freude machen und euch für eine Weile den zur Zeit schwierigen Alltag vergessen lassen.

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Überraschuuuuung :)
Glasgow Central Station
Kelvingrove Art Gallery; Glasgow University
In der Universität
Bells Bridge
Loch Lomond
Oban
Zutrauliche Rehe
Zutrauliche Rehe
Edinburgh
Edinburgh
Blick vom Urquhart Castle
Culzean Castle
Culzean Castle
Schwanenteich im Park
Culzean Park
Durnure Castle
Dunure Castle
Dunure Hafen
Der tägliche Kampf mit dem Bettzeug
Im Anflug auf Glasgow
Glasgow City Chambers
Im Riverside Museum
Nochmal Riverside Museum
Inveraray Castle
Three Sisters Of Glencoe
Highlands
Rannoch Moor
Edinburgh
Hochlandrinder
Loch Ness
Urquhart Castle Plan
Culzean Castle
Alloway
Sommer in den Highlands
Menü schließen